Die besten Dating-Apps 2020 im Test

4,0 rating
4.0

Die perfekte Dating-App für dich

Dating-Apps werden immer bekanntere und beliebtere Anwendungen für das Smartphone, damit Singles online einen Partner kennenlernen oder eine Bekanntschaft machen können. In App-Stores für iPhones und Android-Handys finden sich zahlreiche Anbieter von Dating-Apps, die von einem spontanen Flirt über ein Abenteuer bis hin zu romantischen Dates ein breites Feld an Interessen für jeweilige Zielgruppe der Single-App abdecken.

Dating-Apps dienen ihren Mitgliedern dazu, die Apps-Nutzer innerhalb eines bestimmten Radius zusammenzubringen. Das heißt im Klartext: Eine solche Applikation bietet dir den Vorteil, dass du deine Wochenenden nicht mehr damit verbringen musst, dich an Orten herumzutreiben, wo viele Leute sind und vielleicht auch ein Single, der dir gefallen könnte. Du verbringst deine Freizeit genauso, wie du es möchtest und kannst nebenbei von dem Sofa aus mit den Apps flirten und Leute kennenlernen.

Falls dir die junge Frau oder der nette Kerl an der Supermarktkasse schon seit längerem gefällt, hast du vielleicht Glück und findest sie oder ihn in genau deiner Dating-App und weißt dann sicher, dass er oder sie Single ist und auf der Suche. Dieses Vorabwissen kann peinliche Unterhaltungen und Fragen ersparen.

Die Vorteile von Dating-Apps

Zu den Vorteilen von Dating-Apps kann man viele Dinge zahlen. Der Download Dating-App bietet für Singles die Chance, Flirten und Dating mit Entertainment zu erleben, weil man zeitgleich mit verschiedenen Flirtpartnern kommunizieren kann. Neben diesem Hauptziel bestechen Dating-Apps durch weitere Faktoren, zum Beispiel bieten die meisten Plattformen eine kostenlose Mitgliedschaft an. Außerdem sind Design und Funktionen so konzipiert, dass sie den User optisch ansprechen.

Wir halten hier nochmal die Vorteile einer solchen Dating-App für dich fest:

  • Freier Download Flirten und Daten mit verschiedenen Personen, die in den Apps aktiv sind
  • Interaktion durch Likes, Anstupsen etc.
  • Mitgliedschaft ohne Ausgaben
  • Ansprechendes Design.

Der wichtigste Vorteil einer solchen Dating-App ist definitiv, dass sich darüber schon viele Paare gefunden haben. Durch die große Beliebtheit und den Einsatz von modernen Medien sind diese Apps für Dating zum Hauptkennenlernort geworden und haben nichts mehr mit dem Vorurteil gemein, dass sich dort bloß Leute herumtreiben, die sonst niemanden kennenlernen können.

Viele Berufstätige haben überhaupt nicht mehr die Zeit, um das bisschen Freizeit zu investieren, in Clubs und Bars zu gehen, damit sie dort vielleicht auf jemanden treffen und um dann am Ende des Abends doch leer auszugehen. Im Prinzip sind die Apps eine neue Form des Katalogs, weil du genau die Menschen anschreiben kannst, die dir auch auf der Straße gefallen würden.

Die Nachteile von Dating-Apps

Dating-Apps haben allerdings auch so manche Nachteile. Die wichtigsten haben wir hier für dich zusammengefasst:

  • Die Nutzung einer Dating-Chat-App ist häufig an Ortungsfunktionen deines Smartphones gebunden, sodass du preisgibst, wo du dich aufhältst. Dadurch lernst du zwar vorwiegend Singles in deinem Einzugsgebiet kennen, jedoch kann man dich, wenn du in einem kleinen Ort wohnst, auch leichter zuordnen.
  • Zudem gibst du natürlich deine persönlichen Daten preis. Je nachdem, um welche Informationen es sich handelt, werden sie nur dem Betreiber der Apps angezeigt, aber du solltest wissen, dass du nicht gänzlich anonym flirten kannst.
  • Denke auch daran, dass du mit einem Profilbild mehr Aufmerksamkeit bei den Apps auf dich lenkst. Jeder weiß gerne, mit wem er gerade schreibt. Dies bedeutet allerdings auch, dass du dich öffentlich zeigst. Manche Nutzer der Apps möchten das gerne vermeiden und nutzen deshalb ein falsches Foto. Darauf solltest du auch eingestellt sein und vor einem Treffen um ein weiteres aktuelles Bild bitten, auf dem dein Flirtpartner vielleicht einen bestimmten Gegenstand in die Kamera hält. So kannst du dich vor einem Reinfall und Fake-Profilen schützen.
  • Auf dem Markt gibt es zahlreiche Anbieter. Bevor du dich registrierst, solltest du unterschiedliche Apps vergleichen, damit du den richtigen für dich findest, denn manche verlangen ein Abo, bieten dir aber nicht die Mitgliederzahl, die du dir erhofft hast. Andere sind dafür frei und du kannst schnell einen Dating-Partner finden.
  • Eine Dating-App ist eine App und die wird in der Regel mithilfe eines Smartphones verwendet und kann üblicherweise nicht über einen Computer oder Laptop bedient werden.

Wie man Fake-Profile rechtzeitig erkennt und unter ihnen nicht leidet

Eine Singlebörsen-App ist auch vor Betrügern nicht sicher. Viele Singles, die im Internet auf der Suche nach einem Partner sind, richten sich ein falsches Profil ein. Beachte folgende Punkte, um Fake-Profile zu erkennen:

  • Ein Profil bei den Apps, das kaum Informationen preisgibt, sollte dir bereits suspekt vorkommen. Singles, die Ausschau nach dem perfekten Partner halten, möchten eine Person kennenlernen, die zu ihren Interessen und Werten passt, sodass sie gewillt sind, viel über sich zu schreiben, damit das Gegenüber von Anfang an einen Eindruck gewinnen kann, ob man auf einer Wellenlänge ist oder nicht. Ein kaum ausgefülltes Profil deutet darauf hin, dass die Person dahinter anonym bleiben möchte, weil sie entweder bereits in einer Beziehung ist und nur nach einem Abenteuer sucht oder aber die Person möchte jemandem hinterher spionieren.
  • Achte auch auf die Fotogalerien, die ein Nutzer angelegt hat. Finden sich darin viele Selfies, ist das ein gutes Zeichen. Solltest du nur Fotos bei Apps entdecken, die nach einem Shooting mit einem professionellen Fotografen aussehen oder gar einer Fotostrecke in einer Hochglanzzeitschrift ähnlich sind, solltest du Vorsicht walten lassen. Viele Fakes bedienen sich illegal an Fotos, die sie im Internet finden und geben sich als diese Person aus.
  • Wirf auch einen Blick auf das Datum der Registrierung. Wurde das Profil erst kürzlich angelegt, muss das zwar noch nichts heißen, denn jeder fängt irgendwann einmal an, aber manche User der Apps neigen dazu, sich ständig neue Profile anzulegen, die gegebenenfalls enttarnt und gesperrt wurden. Beeindrucken lassen sich davon allerdings die wenigsten und sie legen nach kurzer Zeit mit einer anderen E-Mail-Adresse bereits ein neues Profil an.
  • Wenn ihr die eine oder andere Nachricht mittels Apps geschrieben habt und du einen persönlichen Austausch wünschst, damit man sich besser kennenlernen kann, ist gegen ein Treffen nichts einzuwenden. Wenn du merkst, dass dein Dating-Partner kein Interesse daran hat oder immer wieder Ausflüchte findet, dich vielleicht sogar Minuten vor dem großen ersten Date vor dem Restaurant sitzen lässt, kannst du davon ausgehen, dass etwas nicht stimmt. Häufig ist die Person dann nicht die, für die sie sich ausgegeben hat.

Was kosten Dating-Apps?

Die Kosten von Dating-Apps sind unterschiedlich. Zwischen einigen kostenlosen Dating-Seiten findet sich auch die eine oder andere Partnersuche-App, die an ein Abo geknüpft ist.

Viele kostenpflichtige Apps-Angebote gewähren allerdings auch gratis Funktionen für Einsteiger. Vorteile haben hier vor allen Dingen Frauen, die im Gegenteil zu Männern das Dating-Portal häufig ohne Ausgaben nutzen dürfen. Trotzdem solltest du dir überlegen, ob du nicht an einem Abonnement interessiert bist, denn viele Anbieter bieten dabei aktive Partnervermittlungen an, sodass sich schneller Paare zum Dating finden, die auch wirklich zusammenpassen.

Grundsätzlich unterscheidet man drei Account-Typen bei den Apps:

Free

  • Profil erstellen
  • Likes oder ein Lächeln an den anderen senden
  • Nachrichten empfangen
  • Suchfunktion nutzen.

Premium

  • Nachrichten lesen und verschicken so viel du willst
  • keine Werbung
  • Kontaktmöglichkeiten zu allen Mitgliedern (Free und Premium)
  • unerkannt bzw. anonym andere Seiten anschauen.

VIP

  • Du wirst nur von anderen VIPs gesehen, wenn du das möchtest
  • Partnervorschläge von Apps nach psychologischen Algorithmen
  • Sehen, wer dein Profil besucht hat
  • dein Profil ganz oben in der Suchanzeige.

Viele Börsen, die nur mit einem Abo genutzt werden können, bieten auch einen eingeschränkten Bereich an oder du bekommst ein paar freie Schnuppertage, um herauszufinden, ob der Anbieter zu dir passt und vielleicht lernst du dabei schon jemanden kennen. Oftmals sind auch Rabatte möglich, wenn du zum Beispiel einen Freund einlädst, sich auch zu registrieren.

Dein Dating-Profil ist dein Aushängeschild

Dating-Apps alleine genügen noch lange nicht, um dich zu deinem Traumpartner zu führen. Ein bisschen etwas musst du schon selbst dafür tun und dabei spielt dein Profil eine wichtige Rolle, denn dieses ist dein Aushängeschild. Diese Tipps für das perfekte Dating-Profil solltest du auf jeden Fall umsetzen:

  • Um deine Chancen auf interessierte Flirtpartner zu erhöhen, solltest du dein Dating-Profil auf alle Fälle mit ansprechenden Fotos bestücken. Bei den Apps kommen gut die Fotos an, die dich bei deinen Hobbys zeigen (zum Beispiel mit deinem Haustier oder im Urlaub).
  • Vermeide Fotos, die schon viele Jahre alt sind oder dich mit einer Frisur/Haarfarbe zeigen, die du gar nicht mehr hast. Vermeide zudem Bilder, die du normalerweise für deinen Pass verwenden würdest. Daraus sieht einfach niemand gut aus. Viel besser sind Bilder, die auch etwas von der Umgebung zeigen und vor allen Dingen dich!
  • Lade mindestens zwei Bilder hoch. Eines, das nur dein Gesicht bis zum Oberkörper zeigt, sodass man dich gut darauf erkennen kann und ein Ganzkörperbild. Natürlich musst du dich dabei nicht halbnackt in Bikini oder Badehose bei den Apps präsentieren, aber da viele Menschen Wert auf bestimmte Proportionen legen, ist es für dich von Vorteil, wenn du dich zeigst, wie du bist. Mit Aussagen wie „normalschlank“ oder „durchschnittliche Figur“ haben sich gegenseitig schon so manche enttäuscht, weil die Vorstellungen einfach subjektiv unterschiedlich sind.
  • Achte bei deinen Fotos auch darauf, dass du lächelst. Ein Lächeln ist immer gewinnend und viele Leute achten bei dem ersten Kontakt nicht nur auf die Augen (die bekanntlich der Spiegel zur Seele sind), sondern eben auch auf ein schönes und ansprechendes Lächeln.
  • Wenn du mit deinen Fotos überzeugen konntest, werfen die meisten einen Blick auf die Beschreibung im Profil. Nutze die Möglichkeit und mache so viele Angaben zu dir, wie nur irgendwie möglich. Gib deine Größe an, dein Gewicht, Haar- und Augenfarbe. Schreibe, was du beruflich machst und was du in deiner Freizeit so treibst. Viele Menschen interessieren sich nicht nur für einen Ausschnitt eines Menschen, den er an sich besonders toll findet, sondern man möchte einfach alles wissen.

Du hast ein Hobby, dass andere langweilig finden könnten? Dann schreibe es gerade deshalb in dein Dating-Profil. Du möchtest schließlich nicht mit einem Menschen zusammen sein, mit dem du dich nicht über deine Leidenschaften austauschen kannst.

Viel schöner und angenehmer ist es doch, wenn andere Singles online diese Informationen über dich bekommen und sich damit identifizieren können. Eventuell ergibt sich auch einfach aufgrund deiner scheinbar langweiligen Interessen ein toller Austausch aus dem mehr entstehen kann.

Wie schreibt man denn nun richtig?

Wenn du erst einmal einen passenden User gefunden hast, solltest du auch Wert darauf legen, was und wie du schreibst. Versuche nicht einfach über ein „Hi, wie gehts?“ Kontakt aufzunehmen. Die meisten Mitglieder werden dir darauf nicht antworten, wenn du für sie nicht gerade äußerst attraktiv bist.

Gib dir etwas mehr Mühe und damit ist nicht gemeint, dass du Gedichte schreibst oder etwas, dass du einfach via copy and paste an jedes zweite Profil senden könntest. Jeder Mensch ist ein Individuum und möchte auch wie eines behandelt werden. Also schau dir auf alle Fälle dir Profile der anderen an und lies genau, was sie schreiben. Wofür interessieren sie sich privat und sind es Hobbys, die dir ebenfalls Freude bereiten?

Ein Partner sollte keine Kompromiss- oder Notlösung sein. Deshalb suche genau nach dem, was du dir wirklich wünschst. Es geht in der Regel schließlich nicht um eine schnelle und einmalige Nummer, sondern darum, einen Partner zu finden, mit dem man vielleicht sein ganzes Leben verbringen möchte.

Wenn du gerne reist, der andere allerdings ein Stubenhocker ist und nicht einmal für einen kurzen Ausflug begeistert werden kann, ist er oder sie vielleicht nicht der richtige Partner, um online stundenlang zu schreiben, weil es auf lange Sicht zu nichts führen würde.

Du hast jemanden gefunden, der dir optisch und von den Interessen zusagt? Super! Dann ist der erste Schritt bereits getan und du musst nur noch auf den Nutzer zugehen. Nimm in deiner ersten Nachrichten am besten Bezug zu den Dingen, die dieser Mensch mag und erkläre, was dir daran gefällt und wie du dazu stehst. Vielleicht habt ihr denselben Lieblingsort, an dem ihr gerne Urlaub macht oder ihr seid beide tierlieb und genießt es, stundenlang mit euren Vierbeinern durch den Wald zu schlendern.

Beim Schreiben gilt auch immer die Regel: Show don’t tell. Schreibe nicht einfach, dass du etwas gut, toll oder schön findest und du dasselbe Hobby hast. Erzähl eine Geschichte dazu, die du anschaulich ausschmückst, damit sich der andere Nutzer in etwa vorstellen kann, wie du deine Zeit dabei verbringst, ob du eher ein ruhiger Typ bist oder abenteuerlustig.

Es geht nicht darum, besonders viel zu schreiben, es soll ja schließlich kein Roman werden, aber du solltest dem anderen damit zeigen, dass dir der Kontakt zu dieser Person etwas bedeutet bzw. du wirklich aufrichtig interessiert bist und das zeigt man am besten damit, indem man sich Mühe gibt und Zeit nimmt.

Wenn du eine Antwort erhalten hast, dann hast du bis hierhin alles richtig gemacht. Jetzt geht es darum, dir auch anzuhören bzw. zu lesen, was dein Gegenüber auf deine Nachricht geantwortet hat. Wenn vielleicht eine Aussage fällt, die dir nicht ganz gefällt, solltest du nicht gleich das Handtuch werfen.

Den perfekten Partner gibt es nicht. Er existiert nicht. Sei dir dessen bewusst und mach es dir klar. Kein Mensch wird all deine Erwartungen erfüllen können und letzten Endes wäre das ja auch langweilig. Gegensätzlich zieht sich doch bekanntlich an, doch ein paar Gemeinsamkeiten sollten auf alle Fälle vorhanden sein.

An der Antwort deines Partners merkst du schnell, wie interessiert die Person ist. Folgen nur ein, zwei knappe Sätze, ist dein Gegenüber entweder nicht schreibfreudig oder aber nicht ganz überzeugt und antwortet womöglich nur aus Höflichkeit. Zeige dich auf alle Fälle offen und hake nach, stelle dem anderen Fragen. Zeige, dass du dich für diesen Nutzer interessierst.

Worauf du bei einem Treffen achten solltest

Irgendwann ist dann der Zeitpunkt da und ein erstes Treffen steht im Raum. Viele überlegen stundenlang, was sie zu diesem besonderen Anlass anziehen werden, denn man möchte ja von sich überzeugen.

Hier kommt der wichtigste Ratschlag von allen: Wähle Kleidung, die zu dir passt und die du auch im Alltag trägst. Natürlich sollst du nicht im Blaumann zum Date erscheinen, aber wenn du privat ein Typ für Jeans und T-Shirt bist, dann wäre es nicht authentisch, wenn du zu dem Treffen plötzlich in einem schicken Anzug erscheinst.

Sei so, wie du auch im Alltag bist. Aufregung ist ganz normal und auch Gesprächspausen sind kein schlechtes Zeichen. Niemand hat rund um die Uhr etwas zu erzählen und manchmal möchte man auch einfach den Moment auf sich wirken lassen und dem anderen ungeniert in die Augen schauen, um zu erforschen, ob sich bereits ein Kribbeln eingestellt hat.

Warte auf keinen Fall mit irgendwelchen Storys auf, die dir im Nachgang unangenehm wären, nur um einen kurze Pause zu füllen. Bereite sich stattdessen im Vorfeld auf solche Momente vor und überlege dir Fragen, die du dem anderen stellen könntest und die dieser auch an dich zurückgeben kann.

Kriterien, wie du unter all den Dating Apps die richtige für dich findest

Gute Dating-Apps gibt es auf dem Markt zahlreiche. Für dich lohnt sich also ein Dating-Apps-Vergleich, bevor du dich irgendwo registrierst. Mit einem unkomplizierten und ausführlichen Dating-App-Test findest du für dich beste Dating-Apps, um dein Dating-Potential voll auszuschöpfen.

  • Wie viele Mitglieder hat die App, die du dir gerade ansiehst? Wenn viele Personen angemeldet sind, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du dort viele User findest, die interessant für dich sein könnten. Dein Profil wird ebenfalls von mehreren Personen aufgerufen und du kannst schneller Kontakte knüpfen. Außerdem stolperst du nicht immer wieder über dieselben Leute, weil das Angebot einfach groß ist. Natürlich ist die Bedienung der App dabei auch relevant, denn sie sollte von der Ausstattung her zumindest die Funktionen bereithalten, dass du bei deiner Suche Geschlecht, Alter und Wohnort mit Umkreis angeben kannst. Im Endeffekt nutzen dir eine Millionen Nutzer nämlich relativ wenig, wenn der oder die Angebetete am anderen Ende der Welt lebt.
  • Kontrolliere auch die notwendigen Schritte bei der Anmeldung auf den Apps. Kannst du dich mit wenigen Klicks anmelden und gleich an die Eingabe deines Profils machen oder musst du erst auf eine Freischaltung warten und vorher etliche Angaben zu deiner Person machen?
  • Acht in jedem Fall auch auf deine Sicherheit. Musst du zwingend konkrete Angaben zu deinem Wohnort machen oder genügt es, wenn du diesen großzügig angibst? Ist deine Handynummer zwingend erforderlich?
  • Zum Schluss solltest du dir auch das Supportangebot der Apps ansehen. Vielleicht kommst du mit der Handhabung nicht zurecht und benötigst Hilfe, hast versehentlich ein paar süße Nachrichten gelöscht und findest die Person nicht mehr oder, worst case, ein Partner akzeptiert nicht, dass du nicht an ihm interessiert bist und lässt dich nicht in Ruhe. Dann findest du beim Support Unterstützung und das andere Profil kann gesperrt werden.